Es fühlt sich ein bisschen wie aufgeben an..

 wenn wir auch purer Vernunft nun dieses Wochenende kein Zimmer im oberen Stockwerk mehr nutzen.

Das Zimmer von *grosser Sohn* hat nun auch keine Heizung mehr, die Decke besteht nur noch aus einer alten Lattenlage und die Wände rechts und links bestehen nur noch aus alten *wasimmermanfrüheranstattGipskartonbenutzthat*. Es ist feucht und kalt dort, definitiv im Moment nicht nutzbar.

Den Zustand des oberen Bades hab ich ja mit dem Foto dokumentiert. Im Moment schützt nur eine Plane diese Öffnung, und durch die Ritzen der Badezimmertür pfeift es ordentlich rein.

Das kleine Zimmer ist zwar fast geschlossen - aber eben nur fast.

Dagegen kommt die Heizung (ja oh Wunder nach einem Riesentheater und der Drohung mit Auftragsentzug funktioniert die neue Heizung - nicht besonders gut - aber immerhin) in *kleiner Sohn*´s Zimmer nicht an...

Er schläft also heute auch bei uns. Töchterchen schläft bei einer Freundin (hoffe ich!), so dass wir auch notfalls in ihr Zimmer ausweichen können.

Bei meiner Schwester die in *kleinerkitschigerOrtindenAlpen* lebt, hat es gestern wohl geschneit. Wir hoffen das erste Mal seit Jahren auf einen warmen Winter.

 

Bis dahin gilt das inoffizielle Familienmotto:

"Einfach kann ja jeder!"

 

14.11.08 20:14

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen