Ein weiterer später Gruss aus Frankreich

Dass Cl. aus Frankreich von morgens bis abends (und natürlich auch in ihrer On-Duty-Zeit) im Internet sass, hatte ich ja schon erzählt.

Meistens war sie wohl in einem französischem Chat-Room oder auf der Suche nach Modell-Casting-Terminen in Paris (Nein, ihr Äusseres liess in keiner Weise darauf schliessen, dass wir es hier mit einer weiteren Carla Bruni zu tun hatten!).

Das scheint sich nicht wirklich geändert zu haben. Wir erhalten nämlich seit ihrem Abgang hier immer wieder Freundschaftseinladungen in ominöse Chatrooms, massenhaft Werbung für ???? und diverse ungebetene Newsletter.

Da ich meine Jobmailadresse immer an die Au-Pairs gebe (ich bin so tagsüber einfach am schnellsten zu erreichen) bekomme ich diesen Unsinn ärgerlicherweise auch im Job zugeschickt. Ich hoffe immer dass die Firewall meines Arbeitgebers gut genug ist.

Ich vermute mal, sie weiss gar nicht womit sie mich beglückt, sondern gehört zu denen die entweder jeden Unsinn an ihr gesamten Adressbuch schicken oder einfach keine Ahnung von Internetsicherheit haben.

Ärgern tu ich mich trotzdem... hier den grossen moralischen machen, weil wir ihre Internetaktivitäten beschränkt hatten und dann so was....

 

Gottseidank findet N. das Internet nett aber im Vergleich zu echten Leuten langweilig. Und seit gestern scheinen auch die privaten Aktivitäten zuzunehmen - mit allen Vor-und Nachteilen :-)

1.3.08 14:03

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen